Christmas-Shopping in Big Apple

Dezember 2014

 

Einmal den riesigen Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller Center sehen und auf kitschigen Weihnachtsmärkten die berühmten Winter-/Weihnachtslieder von Frank Sinatra, Bing Crosby, Nat "King" Cole usw. hören. Das alles und dazu noch die berühmten Sehenswürdigkeiten besuchen, geht doch wunderbar beim Weihnachts-Shopping in New York.

 

Also machen wir uns am 04.12.2014 für 4 Tage in die Stadt, die niemals schläft.

 

Wir sind mit Islandair über Reykjavik nach New York geflogen und kamen ziemlich spät am Abend an. 

 

 

Mit dem Bus sind wir dann nach Manhattan rein. Da in der Stadt eine Großveranstaltung stattfand, war es uns unmöglich ein Taxi nach Brooklyn zu bekommen. Dort hatten wir unser Hotel gebucht. 

Also sind wir in die U-Bahn-Station und zum ersten Mal mit der New Yorker Metro gefahren. Man sollte sich allerdings vorher etwas schlau machen, da alles sehr verwirrend ist und hektisch zugeht. Irgendwann in der Nacht sind wir dann endlich im Hotel angekommen und todmüde ins Bett gefallen.

 

Am nächsten Morgen ging es dann recht früh los. Da wir ja nun mal in Brooklyn waren, bot es sich an zu Fuß über die berühmte Brooklyn-Bridge nach Manhatten zu gehen. Das sollte übrigens jeder mal gemacht haben. Der Ausblick sowohl über den East River als auch nach Manhattan bzw. Brooklyn ist wunderbar.

 

 

 

Da es nun langsam zu regnen anfing, nahmen wir einen Hopp-on-hopp-off-Bus (wenn möglich, machen wir das in jeder neuen Stadt um mal einen Überblick zu bekommen). Man kann an jeder Station aus- und nach Belieben wieder einsteigen. So sind wir dann durch Downtown und Uptown gefahren.

 

 

Am späten Nachmittag standen wir dann endlich vor dem riesengroßen Weihnachtsbaum am Rockefeller Center.

Nur das mit den Weihnachtsmärkten und der kitschigen Weihnachtsmusik war nicht ganz so wie in unserer Vorstellung. Es gab zwar vereinzelt Weihnachtsmärkte, auch mit Schlittschuhbahnen wie man das aus dem Fernsehen kennt, aber gemütlich mit Weihnachtsmusik wie wir es gewohnt sind, sind sie wirklich nicht.

 

 

 

 

Am nächsten Morgen sind wir dann mit der U-Bahn nach Manhattan rein. U-Bahn fahren in New York ist schon ein Erlebnis für sich. Da wir uns gestern durch die Bustour einen groben Überblick verschaffen konnten, sind wir heute zu Fuß in Manhattan unterwegs. Dadurch sieht man eindeutig mehr und bekommt auch ein besseres Feeling für diese Stadt.

Hier die Sehenswürdigkeiten, die wohl jeder mehr oder weniger kennt:

 

Ground Zero mit St. Pauls' Chapel

 

Empire State Building:

 

Grand Central Station:

 

St. Patrick's Church:

 

Times Square:

 

Und noch viel mehr:

 

Da wir nun zu Fuß durch halb Manhattan sind und uns die Füße qualmen, wir aber noch den Central Park besichtigen wollen, mieten wir uns eine Fahrradrikscha. So haben wir in einem noch einen Guide dabei, der uns zu einzelnen Plätzen was erzählen kann. 

Die Fahrradrikscha's findet man in ganz Manhattan und sind relativ teuer. Alternative dazu wäre sich ein eigenes Fahrrad zu mieten, dafür waren wir aber dann doch zu bequem und wie gesagt: die Füße qualmten.

 

 

Natürlich wollten wir uns auch einmal einen Ausblick von einem der hohen Gebäude (Rockefeller Center, Empire State Building oder One World Observatory) gönnen. Da die Zeit nur für ein Gebäude reichte entschieden wir uns für das Rockefeller Center und die Aussichtsplattform "Top of the rocks". Da wir nicht vorgebucht hatten, bekamen wir mit Glück noch ein Ticket für abends. Leider war das Wetter immer noch nicht so gut und es regnete.

 

 

 

Gott sei Dank hat es an unserem letzten Tag aufgehört zu regnen und sogar die Sonne kam mal etwas raus.

Wir machten eine 1,5-stündige Bootstour auf dem East und Hudson River. Vom Boot aus hat man auch nochmal einen herrlichen Blick auf die Brooklyn- und Manhattan-Bridge sowie auf die Skyline der beiden Stadtteile.

Außerdem kommen wir natürlich an der Freiheitsstatue und an Ellis Island vorbei.

 

 

Da wir ja nunmal auf Weihnachts-Shoppingtour sind, machen wir uns auf den Weg in verschiedene Geschäfte. Unterwegs betrachten wir die schönsten Sehenswürdigkeiten nochmal bei schönem Wetter und so verstreicht die Zeit und unsere Shoppingtour fällt ziemlich klein aus, um nicht zu sagen gar nicht statt. Nur die Geschäfte in der berühmten 5th Avenue (u.a. Victoria Secret, Macy's) schauen wir uns an, liegen dann aber doch nicht ganz in unserem Budget.

 

So fliegen wir am nächsten morgen ohne Weihnachtsgeschenke aber mit ganz viel neuen Eindrücken zurück nach good old Germany.

 

 

 

FAZIT:

Unsere Gefühle zu New York / Manhattan sind sehr zwiegespalten. Zum einen waren wir sehr beeindruckt von den Sehenswürdigkeiten und den imposanten Straßenzügen. Man hat den Blick wirklich immer nach oben gerichtet. Auf der anderen Seite waren wir etwas geschockt oder sagen wir mal negativ angetan von der Hektik, der Lautstärke, der stellenweise Rücksichtslosigkeit und fehlenden Hilfsbereitschaft. Wir reisen wirklich viel, auch in Großstädten, und sind daher Anderes gewohnt. Uns fehlte defenitiv die Gemütlichkeit und Lässigkeit.

 

Vielleicht sollten wir dieser Stadt einfach mal eine 2. Chance geben, dann aber bei schönerem Wetter.

Es gibt noch so viele Ecken, die wir nicht gesehen haben. Dann würden wir uns auf jeden Fall auch einen NewYorkPass zulegen. Dadurch bekommt man doch einige Vergünstigungen bei Eintritten oder sogar freien Eintritt, muss nicht so lange Schlange stehen und kann evtl. auch schon Tickets vorbuchen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Heike Wagner (Mittwoch, 14. Dezember 2016 15:58)

    Wow, tolle Fotos :-)

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind